Projekte

Schulprojekte im Überblick

aktuelle Projekte

Musical "Wakatanka"

WAKATANKA

Die Wakatankas sind ein Indianerstamm, der seit ewigen Zeiten die Prärie durchstreift und mit der Natur in Einklang lebt. Doch die Harmonie ist aus dem Gleichgewicht geraten. Immer häufiger kommen die Krieger ohne Beute von ihren Jagdzügen zurück. Die Wakatankas leiden Hunger. Die Kinder des Stammes wissen aus Erzählungen, dass die Bleichgesichter die Schuld am Verschwinden der Bisons haben. Sie beschließen sich aufzumachen, um den Weißen zu sagen: „So geht das ja nicht. Die Büffel gehören uns allen und wenn ihr euch nicht benehmen könnt, dann geht ihr am besten in euer Land zurück!“ Als die Kinder nach einer abenteuerlichen Reise in das Dorf der Bleichgesichter gelangen und ihrem Ärger Luft machen, geht es dort erst einmal drunter und drüber. Dass die Geschichte doch noch ein versöhnliches Ende findet, ist vor allem dem Farmerjungen Tobi und seinem Freund, dem Wind Wendelin Blasebalg, zu verdanken. Und noch lange wurde an den Lagerfeuern die Geschichte von den kleinen Kindern erzählt, die so Großes geleistet haben. Hough Wakatanka!

In Kooperation mit dem Landespolizeiorchester studieren die Schüler und Schülerinnen das Musical Wakatanka über das gesamte Schuljahr ein. Den Höhepunkt bilden die Aufführungen vor den Kitas der Stadt und natürlich den Eltern und Verwandten der Schüler und Schülerinnen zum Ende des Schuljahres.

Tiergestützte Pädagogik (Schulbegleithunde in der Albert-Schweitzer Schule)

Tiergestützte Arbeit

In der Schule gibt es sechs Schulhunde (4 Stammschule, 2 Klinikschule), die die Schüler/innen im Lernprozess unterstützen durch:

  • Oxytocin – Lernbereitschaft ohne Stress Die Begegnung mit einem Tier führt bei den meisten Schüler/innen zu einer vermehrten Ausschüttung des Hormons Oxytocin. Dadurch werden Stresshormone reduziert und die Tiere tragen zu einer stressfreien Lernumgebung bei.
  • Soziales Lernen – Rücksichtnahme, Verantwortung, Kooperation Besonders in Gruppensituationen fordern die Tiere von den Schüler/innen Rücksicht und Verantwortung. Die Lautstärke in der Gruppe muss angemessen bleiben, das Tier muss versorgt werden und die Schüler müssen sich absprechen, welche Aufgaben erledigt werden.
  • Akzeptanz durch das Tier – ohne Bedingungen Tiere agieren mit Menschen, ohne sich von Äußerlichkeiten leiten zu lassen. Für ein Tier ist der richtige Umgang wichtig, nicht die Kleidung oder das Aussehen eines/r Schülers/in. Besonders für Schüler aus sozial schwachem Umfeld ist es wertschätzend, wenn ihre Kleidung oder ihr Haarschnitt keine Auswirkungen auf ihre Interaktion mit dem Tier haben.
  • Regelbewusstsein und Selbststeuerung -Damit sowohl Schüler/innen als auch die Tiere den Schulalltag miteinander entspannt gestalten können, sind verschiedenen Verhaltensweisen und Regeln zu beachten. Neben spezifischen Umgangsweisen mit dem Tier stehen besonders allgemeingültige Normen wie Rücksicht, angepasstes Sprechen und nonverbale Kommunikation im Vordergrund. Der Kontakt zum Tier dient dabei als Motivator und Feedback für das Schülerverhalten. Der hohe Anteil von Schüler/innen, die Schwierigkeiten mit Eigensteuerung und Selbstwahrnehmung zeigen, profitiert von der Anwesenheit der Tiere im Schulalltag. Es entsteht außerdem die Möglichkeit, in Einzel- oder Kleingruppen-Settings Modellverhalten zu üben, welches auf andere Situationen generalisiert werden kann. 

Verhaltenssteuerung

  • IntraActPlus- Konzept als verhaltenstherapeutisch orientierter Interventionsansatz nach Jansen und Streit
  • positive Beziehung zwischen Schüler/innen und Bezugspersonen als wichtigstes Oberziel
  • Beziehung als wesentlicher Schlüssel für die Übergabe von Werten und Zielen und als Notwenigkeit für den Aufbau von Motivation und positiver Eigensteuerung in den verschiedensten Lebensbereichen
  • durch Videoarbeit und Hospitation schnelle Bewusstmachung von unbewusstem Verhalten und Beziehungssignalen als Grundlage für Problemanalyse.

Schülersprecher

Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen lernen durch Beteiligungskultur Unsere Schüler lernen im Laufe ihrer Schulzeit, Verantwortung gegenüber sich selbst, respektvollen Umgang gegenüber ihren Mitmenschen und einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch, Tier, Selbst- und Fremdeigentum zu pflegen. Jeder Schüler ist für seinen Lernerfolg verantwortlich. Die Schüler müssen die Möglichkeit bekommen, eigene Wege oder Strategien auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln, festzustellen, wer und was ihnen in welcher Situation helfen oder den Lernprozess organisieren kann. Selbstbestimmtes Lernen setzt Vertrauen in die Schüler voraus. Sie üben, Verantwortung für eigenes Lernen zu übernehmen.

Um sich als wichtiges Mitglied einer demokratischen Gesellschaft zu erfahren, wird Demokratielernen an der Schule groß geschrieben. Alle Schüler/innen und Pädagogen/innen sind wichtige Mitglieder der Klassen- und Schulgemeinschaft.

Nach dem Prinzip „Störungen haben Vorrang“ werden Konflikte im Schulalltag zeitnah mit allen Beteiligten geklärt. Es wird diskutiert und gemeinsam um eine konstruktive Lösung gerungen. Besonders die älteren Schüler/innen fordern diese Art der Konfliktlösung nunmehr selbstverständlich ein. Unterstützend stehen den Schüler/innen dabei u.a. die drei gewählten Vertrauenslehrer zur Seite. Im Schuljahr 18/19 stand die Projektwoche unter dem Thema Kinder- bzw. Menschenrechte. Das Kollegium hatte sich im Vorfeld mit den Themen Kinderschutz und Kinderrechte auseinandergesetzt (Teilnahme an Kongress zum Kinderschutz in Rostock, FB mit Mitarbeitern des Jugendamtes und der Opferambulanz, Kontakte zu Kinderrechte-Schulen).

Alle 2 Jahre beginnt eine neue „Amtsperiode“ für unsere Klassensprecher. Diese werden demokratisch gewählt, vertreten die Interessen der Schüler und nehmen 14-tägig am Kursangebot „Schülersprecher“ teil. Sie führten z.B. eine Umfrage in den Klassen durch „Welche Kurse sollen angeboten werden?“, erarbeiteten einen Go-Kart-Führerschein für die Nutzung des Go-Karts in der Hofpause.

Es erfolgte eine Kooperation mit dem Netzwerk für Demokratie und Courage Rostock. In Zusammenarbeit mit zwei Mitarbeiterinnen des Netzwerkes erarbeiteten zwei Kollegen/innen in der praktischen Erprobung im Kursunterricht eine Handreichung zur „Demokratieerziehung in der Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung“. Die Ergebnisse werden heute für den Sachkundeunterricht genutzt.

Berufsvorbereitung

  • Kennenlernen unterschiedlicher Arbeitsfelder und deren Anforderungsprofile
  • Erproben der eigenen Leistungsfähigkeit in unterschiedlichen Arbeitsfeldern
  • Entwicklung von persönlichen Zukunftsplänen in Hinblick auf eine berufliche Tätigkeit und Ableitung von kurz- und mittelfristigen persönlichen Zielen zur möglichen Erreichung des persönlichen beruflichen Wunschzieles

Sekundarstufe 1 / Sekundarstufe 2

  • einwöchiges Bauernhofpraktikum der gesamten Klasse auf dem Biohof Medewege in Klasse O8
  • einwöchiges Forstpraktikum im Forst Friedrichsmoor der gesamten Klasse O9

Berufsschulstufe

  • Wahlpflichtunterricht in klassenübergreifenden Gruppen mit den Angeboten Sport, Handarbeit, Nähwerkstatt, Kunst, Sing deinen Song, um die Kompetenz sich auf wechselnde Gruppen sicher einstellen zu könne zu stabilisieren
  • wöchentlicher Praxistag am Freitag mit Einsatzorten in Betrieben der Region
  • Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in Kooperation mit dem Integrationsfachdienst,
  • 3 jeweils zweiwöchige Praktika in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) der Region
  • Projekt „Wäschedienst“ in der Schule
  • Sachkundeprojekte zu den Themen – Zukunftsplanung, Haushaltsführerschein, Unterstützersysteme, Berufsvorbereitung
  • enge Kooperation mit der Agentur für Arbeit (Elternabend, persönliche Beratung der Schüler/innen)

Schulprojekte - jährliche Höhepunkte

Oktober Laternenfest der Klassen 1-2
November Kunsttage
Dezember Adventssingen im Schulmorgenkreis

Adventskonzert mit den Eltern (letzter Schultag vor den Weihnachtsferien)

Januar / Februar Fasching
März /April Sport- und Schwimmfest der Sonderschulen
Mai / Juni Literaturtage
Mai / Juni Tages- und Klassenfahrten
Juni / Juli Projektwoche
Juni / Juli Gartenfest 
Juni / Juli Fußballturnier der Schule
Juni / Juli feierliche Verabschiedung der Schulabgänger
jeden Freitag großer Schulmorgenkreis

Literaturtage 2021 - Weltliteratur für Kinder

Literaturtage 2018